Mittwoch, 20. März 2013

Banana Bread und ein paar Gedanken

Hallo ihr Lieben,

bevor ich euch zeige, was ich gestern gebacken habe, ein paar persönliche Worte. Heute Morgen bin ich zur Post gegangen, um ein Paket abzuholen. Ich hatte keine Ahnung was es sein würde, und dann die große Überraschung: Das Buch "klitzekleine Glücklichmacher" von meiner März-Wunschliste. Meine wunderbare Tante hatte es für mich bestellt und ließ es an meine Adresse schicken. Unglaublich! Eigentlich geht es aber nicht darum, dass ich jetzt dieses Buch habe (wobei das schon der Oberhammer ist!). Es geht um das Glück, eine Familie wie die meine zu haben. Eine Mama, die auf dem Flohmarkt mit mir nach Utensilien für den Blog Ausschau hält. Einen Freund, der mir Fotohintergründe bastelt. Eine Tante, die meinen Blog liest und begeistert ist und das ausdrückt. Und so viele wunderbare weitere Menschen. Ich schreibe erst seit so kurzer Zeit hier meine Beiträge und ich weiß nicht, wie viele das alles lesen. Aber schon jetzt hat der Blog mir etwas gezeigt, was über die virtuelle Welt weit hinaus- und manchmal untergeht. Egal was passiert - meine Lieben sind an meiner Seite. Sie unterstützen mich, halten zu mir, freuen sich mit mir. Das ist das größte Glück, und das wird dieser Glücklich-mach-Blog hier niemals ausdrücken können. 

Daher widme ich mich nun wieder den "kleinen Freuden des Alltags":



Heute gibt es "Banana Bread". Das Tolle daran ist: Das Rezept ist original amerikanisch, von einer meiner liebsten Freundinnen aus Chicago (noch so ein Glück!).




Die Angaben sind in cups, aber in Klammern in Gramm umgerechnet:


1 cup Zucker (225g)
1/2 cup "shortening" (110g), das ist Backfett. Ich habe Biskin genommen, wahrscheinlich geht es aber auch mit Butter. 
1 Teelöffel Backpulver 

3 Esslöffel heißes Wasser
3 zerdrückte Bananen (mit sehr reifen geht es am besten)
2 cups Mehl (240g)
2 Eier
1/4 Teelöffel Salz



 Zuerst das Fett, den Zucker und die Eier gut verrühren. Das Backpulver in dem heißen Wasser auflösen und darüber gießen. Die Hälfte des Mehls dazugeben, gut verrühren. Zum Schluss die Bananen und das restliche Mehl unterrühren. Alles gut vermischen und in einer gefetteten Form bei ca. 190 Grad 40 Minuten backen (Stäbchenprobe!) Etwas in der Form abkühlen lassen.



Am besten schmeckt es (natürlich :)) mit kalter Milch! 
Lasst es euch schmecken!
Eure Assata 

P.S. Anscheinend "verschluckt" das Blogprogramm manche Kommentare. Das ist schade! Falls ihr euch also wundert, dass man euren Kommentar nicht seht oder ich nicht antworte - er ist nicht bei mir angekommen :(

Kommentare:

  1. Das hört sich spitze an! Also beides: Deine liebe Familie und das Banana-Bread... :-)
    Viele Grüße,
    Clara

    AntwortenLöschen
  2. Das hast du wirklich schön gesagt.

    AntwortenLöschen
  3. Hihi, Du hast mich in Back-Stimmung gebracht! Habe heute auch gleich dieses Rezept ausprobieren müssen und das finde ich ebenfalls sehr lecker! <3

    AntwortenLöschen
  4. es sieht so lecker aus! vielen Dank für dieses Rezept! ich will das auch machen.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)