Samstag, 6. April 2013

Tomatenbrot

Hallo zusammen,



bei Dani habe ich ein tolles Rezept für Tomatenbrot gefunden und nach meinem Geschmack etwas abgewandelt. Herausgekommen ist ein wunderbar saftiger und aromatischer Laib Brot! Ist die Farbe nicht der Hammer? Ich schreibe euch hier beide Varianten auf, denn ich bin sicher auch Danis war super lecker.




500 g Weizenmehl
250 ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Zucker
1/2 EL Salz
2 EL Olivenöl


Eine Hand voll frische Kräuter (Oregano, Basilikum, Rosmarin)/Eine Hand voll getrockneter Rosmarin ist in meinem Brot
150 g getrocknete und in Öl eingelegte Tomaten/bei mir etwas mehr, denn ich liebe getrocknete Tomaten
50 g Sonnenblumenkerne
50 g Kürbiskerne
50 g Walnusskerne/Ich habe nur etwa 100 g Sonnenblumenkerne genommen

1/2 Tube Tomatenmark (optional)
und ich habe noch ein halbes Glas kleingeschnittene grüne Oliven dazugetan


Das Mehl in eine große Schüssel füllen und mit einem großen Löffel eine tiefe Mulde in der Mitte des Mehlberges graben. Das Wasser in die Mulde geben und die Hefe hinein bröseln. Zucker und Salz ebenfalls in die Mulde geben und mit dem Löffel gut verrühren. Das Mehl nach und nach mit der Flüssigkeit vermengen. Das Olivenöl zufügen und den Teig mit den Händen kräftig durchwalken, bis er geschmeidig wird. Die Masse zugedeckt 30 Minuten an einem warmen Ort (z.B. im Ofen bei 50°C Umluft) gehen lassen.


In der Zwischenzeit die frischen Kräuter waschen, trocken tupfen und hacken. Die Tomaten zerkleinern. Kräuter, Kerne und Tomatenstücke (und Oliven) in den aufgegangenen Teig einarbeiten.
Wer mag, der fügt nun noch eine halbe Tube Tomatenmark hinzu.
Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf das Blech legen und nach Belieben formen. Danach weitere 20 Minuten gehen lassen (muss nicht zwingend sein) und bei 170 °C Umluft 25-30 Minuten backen.



Noch warm mit Butter - mmmh! Super gut vorstellen kann ich es mir auch zu einer Grillparty und jeder bricht sich ein Stück ab. Hallo Sommer! 
Habt ihr schonmal Brot gebacken? Ich finde das jedes Mal immer total aufregend. :-) Dieses hier ist aber nicht schwer, gelingt leicht und schmeckt sehr lecker - Danke Dani für das tolle Rezept!

Lasst es euch gut gehen!
Eure Assata





Kommentare:

  1. Dankeschön, ich finde eigentlich, dass dein Blog sehr vielseitig ist :), ich habe gerade entdeckt, dass du ja auch diese Ostereikerzen gemacht hast: sind schön geworden, auch die hängenden :) Das Buch Vintage Tea Party habe ich auch, ich finde es Wahnsinn mit wieviel Aufwand es präsentiert dieses Buch produziert worden ist :) Und dein Tomatenbrot sieht ja so lecker aus, wenn ich Zeit habe probiere ich es mal aus :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Asti,

    Nachdem ich neulich über meine liebe Sophie auf Deinem Blog gelandet bin, hab ich grade dieses Rezept hier ausprobiert (wieder anders als die von Dir beschriebene Variante, weil ich im Laden nicht alles bekommen und zu Hause auch noch ein paar andere Sachen hatte) und - was soll ich sagen? LECKER!! Vielen Dank dafür, ich hab dieses Rezept gesehen, die Bilder dazu, dann den schönen Eintrag von Dir und dann war es um mich geschehen. Und das, obwohl ich eigentlich gar keine Tomaten mag. ;)

    Ich bin sehr begeistert und werde gerne auch noch weitere Rezepte von Dir ausprobieren!

    LG,
    Jessy (Ka) (Also die Jessy Ka aus FB ;) )

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)