Freitag, 30. August 2013

Neulich in...Tübingen (2)


Hallo ihr Lieben,


heute habe ich den zweiten Teil meiner kleinen Tübingen-Tour für euch: zwei Lieblingscafés und zwei Läden, in denen ich während meiner Zeit hier trotz Studentenbudget jede Menge Geld ausgegeben habe.


 

Im Unckel in der Wilhelmstr. 17 gibt es Frühstück, Mittagstisch, italienische Pizza, Kuchen und vieles mehr. Ich habe mich dort oft mit einer Freundin zum frühstücken getroffen - man kann sich das Frühstück nämlich selbst zusammenstellen. Die Zutaten sind simpel, es gibt keine Specials und keine ausgefallenen Kreationen, die Brötchen sind klein aber hausgemacht. Der Preis ist unschlagbar und zum Wohlfühlen reicht es allemal.



So gestärkt können wir uns dann auf den Weg in die Innenstadt machen. Als erstes schauen wir im Hinterhof (Metzgergasse 8/1) vorbei - für die Blogger unter euch sicher ein kleines Paradies, aber auch alle anderen finden hier wunderschönes Geschirr, Servietten, Gläser, Küchenutensilien... 



Mit dabei sind zum Beispiel Marken wie Greengate und Ib Laursen - der Laden ist so voll mit wunderschönen Sachen, dass man gar nicht mehr raus möchte. Und schon gar nicht ohne Einkaufstüte.



Etwas weiter hinten in der gleichen Straße ist  Safran (Metzgergasse 13). Schon der Duft des Ladens macht glücklich. Dort gibt es "feinste Genüsse aus aller Herren Länder": Schokolade, Tee, Salz, Reis, Nudeln, Pralinen, Gewürze (von denen ich noch nie etwas gehört habe), Likör, Feinkost... und Gläser, Schalen, Tassen, Kannen...




Man kann dort zum Beispiel auch Kusmi-Tee kaufen, auch einzelne Teebeutel, was ich wunderbar finde - so kann man den Tee nach Lust und Laune ausprobieren, ohne gleich den (doch recht teuren) vollen Preis für die Dosen zu zahlen.



Wenn ich auf der Suche nach einem Geschenk bin oder für ein Rezept etwas ausgefallenere Zutaten brauche (z.B. getrocknete Blüten), schaue ich meistens zuerst bei Safran vorbei - man findet eigentlich immer und für jeden Geschmack etwas.



Im Collegium (Lange Gasse 8) habe ich schon ganze Sonntage verbummelt. Das Café (auch Bar/Bistro/Kneipe) ähnelt einem gemütlichen Wohnzimmer - die Einrichtung besteht aus zusammengewürfelten alten Tischen und Stühlen, robusten Bänken und bequemen Sesseln.



Bei einem Latte Macchiato kann man in Ruhe das Treiben vor den Fenstern beobachten. Oder man lässt sich die Antipasti zu selbstgebackenem Bauernbrot schmecken. Vielleicht stehen auch hausgemachte Brownies auf dem Tresen, unbedingt probieren!


Mein Tipp ist auf jeden Fall die "Colle-Limo", sehr erfrischend und unglaublich lecker! Auch die Preise sind absolut in Ordnung. Es kann sehr voll sein, aber ein, zwei kleine Plätzchen findet man bestimmt immer.



Tübingen ist bunt, freundlich und grün, eng, verwinkelt und bergig, entspannt und zum Wohlfühlen. Am besten ihr überzeugt euch selbst! Hier gehts zum ersten Teil von Neulich in... Tübingen.

Ich hoffe, unsere kleine Stadttour hat euch auch ein bisschen Spaß gemacht - ich werde sicher wiederkommen, auch wenn ich mich fürs erste von der Stadt verabschieden muss. Machs gut, Tübingen, Danke für die schöne Zeit!

Was ist denn eure "Herzensstadt"? Wo fühlt ihr euch so richtig wohl? Ich bin gespannt!
Eure Assata



Kommentare:

  1. Sieht ganz so aus, als müssten mein Schatz und ich mal nach Tübingen... ;) Tolle Bilder, tolle Erzählungen...da krieg ich gleich Fernweh :)

    Liebe Grüße
    Janet

    AntwortenLöschen
  2. Tübingen <3
    Ich hoffe es klappt bei mir beruflich nächstes Jahr, dann kann ich endlich auch in diese wunderschöne Stadt ziehen.
    Einen sehr schönen Blog hast Du, werde mal weiter rumstöbern..

    Liebe Grüße,
    Jessi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)