Montag, 2. Dezember 2013

Engelsaugen (PAMK)

Hallo zusammen,

letztes Jahr habe ich mit meinem Freund Weihnachtsplätzchen gebacken und bin vorher durch Zufall auf Saskias Rezept für Engelsaugen gestoßen - ich war begeistert! Es ist recht einfach, man benötigt keine ausgefallene Zutaten, aber das Ergebnis ist fantastisch. Die kleinen runden Dinger sind sofort ganz weit oben auf meiner Lieblingsplätzchen-Liste gelandet und daher war klar, dass ich sie unbedingt ins weihnachtliche PAMK-Paket packen muss.



Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten, diesen in Frischhaltefolie einwickeln und 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig nochmal kurz durchkneten und zu einer Rolle formen, 1 cm große Stücke abschneiden, diese zu Kugeln formen, aufs mit Backpapier ausgelegte Backblech legen und flach drücken. Mit dem Daumen eine Mulde reindrücken. Die Plätzchen bei 180°C ca. 10-12 Minuten goldbraun backen. Abkühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben. Marmelade erwärmen und in die Löcher füllen – trocknen lassen. (Ich habe die Plätzchen einen Tag stehen gelassen, da zum Verschicken die Marmelade wirklich trocken sein sollte - ich hoffe sie sind heil angekommen.)


Eigentlich würde ich am liebsten alle Engelsaugen alleine aufessen - aber Claudia hatte Glück und hat dann doch ein paar abbekommen. Es ist der zweite Dezember - durftet ihr ein Türchen am Adentskalender öffnen?

Habt einen wunderbaren Tag!
Eure Assata





1 Kommentar:

  1. Liebe Assata,

    die Engelsaugen schauen wirklich wunderbar lecker aus.
    Klassisches kann einfach sooo schön sein.

    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)