Sonntag, 31. August 2014

Foodguide Amsterdam (Achtung, akute Wasser-im-Mund-zusammen-lauf-Gefahr!)

Hallo zusammen,

wie ich schon angedeutet hatte: Unser Amsterdambesuch war auch kulinarisch gesehen eine Wucht. Hier also meine getesteten und für (mindestens) sehr gut befundenen Tipps - damit ihr es euch so richtig schmecken lassen könnt!
 

Muss sein: 1. dicke, süße Waffeln mit heißen Kirschen und Schlagsahne 2. knusprige Pommes. Für ersteres habe ich keine Adresse für euch, Waffeln findet man ohne Probleme überall. Pommes auch, dennoch möchte ich euch einen Laden ganz besonders ans Herz legen: Das Vlaams Friethuis "Vleminckx" in der Voetboogstraat 33. Vor der kleinen Imbissbude wird es sicherlich eine Schlange geben, aber es geht flott voran und das Warten lohnt sich allemal. Ohne zu übertreiben kann ich behaupten, dass das die besten und knusprigsten Pommes waren, die wir je gegessen haben! Dazu gibt es über 25 verschiedene Soßen und Mayonnaisen.


Für einen guten Start in den Tag: Eigentlich wollten wir zum Frühstück Pancakes essen, ist ja auch so ein Holland-Ding. Aber der ausgekuckte Laden hatte geschlossen, weshalb wir uns ins Vinnies setzten, in der Haarlemmerstraat 46. Für den Freund war die Portion Brot mit Butter und Marmelade zu klein, die Preise sind außerdem recht hoch. Aber man bekommt beste, frischeste Zutaten toll präsentiert in hippem Ambiente. Mein Müsli mit Obst und Joghurt, der frischgepresste Grapefruitsaft und der Latte Macchiato waren sehr gut!


Zum Lunch: Auf zu "Small World Catering" in der Binnen Oranjestraat 14! Die kleine Theke ist bis oben hin vollgepackt mit allerlei Leckereien (Antipasti, Lasagne, Salate, Quiche, Süßes), vor allem gibt es aber Hammer Sandwiches. Wir hatten eines mit Kürbis, Ziegenkäse und Rucola und eines mit Lachs und waren danach beide ziemlich glücklich. Außerdem stammt das Personal aus der ganzen Welt und es geht sehr lustig zu.


Holland ist Apfelkuchenland! Laut Internet gibt es den besten der Stadt im "Winkel", Noordermarkt 43. Also hin da - und wir wurden nicht enttäuscht. Es kann sein, dass man keinen Sitzplatz mehr bekommt, weil alle völlig im Apfelkuchenrausch sind. Die saftigen, zimtigen Kuchen werden frisch gebacken und mit oder ohne Schlagsahne serviert und danach ist einem wunderbar warm ums Herz - und im Bauch.


Für den großen Hunger: Burger bei "Burgerlijk", Runstraat 1. Ich muss weitermachen mit den Superlativen, denn auch dieser Burger verdient das Prädikat "allerbester"! Man kann sich seinen persönlichen Lieblingsburger selbst zusammenstellen, dazu gibts Pommes und selbstgemachte Saucen - mehr braucht man nicht. Der Laden ist winzig, aber man kann sich das Essen auch zum Mitnehmen einpacken lassen. Und auch Vegetarier kommen definitiv auf ihre Kosten.


Foodshopping: Amsterdam ist ein Paradies für alle Liebhaber von Leckereien, schönen Verpackungen und Neuentdeckungen. Marqt und Stach sieht man immer wieder und ich sag nur eins - rein da! Wir sind aus dem Staunen nicht mehr heraus gekommen angesichts all der tollen, frischen (Bio-)Produkte. Limonaden, Fudge, Tees, Käse... ich hätte am liebsten alles probiert. Gekauft haben wir dann zum Beispiel leckere Holunderblüten- und Rosenlimo, Karamellpopcorn und Minizimtschnecken.


So, und jetzt hab ich Hunger. :-) Habt ihr auch noch tolle Tipps? Dann nur her damit in den Kommentaren!

Lasst es euch gut gehen und habt den tollsten Sonntag!
Eure Assata







1 Kommentar:

  1. Bei so vielen tolle Tipps muss ich mir diesen Post doch gleich mal abspeichern :-)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)