Sonntag, 14. September 2014

Tarte amandine aux poires (Mandel-Birnen-Tarte) und ein neues Backbuch

Hallo ihr Lieben,

wiedermal läute ich die "Herbst-back-Saison" mit einem Birnenkuchen ein. Da ich Zwetschgen und Pflaumen - zumindest im Kuchen - nicht sonderlich mag (ich weiß, das versteht fast niemand ;)), sind Birnen für mich das ultimative Herbstobst. Falls euch das genauso geht, schaut euch auch mal den Schoko-Birnen-Kuchen vom letzten Jahr an! Das Herbstfieber hat mich als Jahreszeiten-Euphorikerin auch schon wieder gepackt - Zeit für Birnen, Kürbis, Suppen, dicke Socken, Kastanien und heiße Schokolade.


Das Rezept für diese Mandel-Birnen-Tarte stammt aus dem neuem Buch von Aurélie Bastian: "Tartes&Tartelettes"*. Das möchte ich euch heute auch ein wenig vorstellen. Aber die Hauptrolle spielt natürlich die Tarte - denn die schmeckte fantastisch! Der Boden war schön mürb, die Mandelcreme mit den Birnen saftig. Und alles mit einem Hauch von Vanille. Wir haben es uns im Park damit gemütlich gemacht und noch die letzten Sonnenstrahlen genossen.


Mandel-Birnen-Tarte
für eine Tarteform (~ 24 cm)

Boden
250 g Mehl
125 g zimmerwarme Butter
60 g Zucker
1 Ei
1 Messerspitze Vanillemark
evtl. Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und verkneten, bis die Masse glatt und homogen ist. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kreisförmig ausrollen (etwa 3-5 mm dick) und vorsichtig in die gefettete und gemehlte Form legen. Den Rand glätten und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. 
So - wer möchte kann jetzt Backpapier auf den Teig legen, Hülsenfrüchte darauf verteilen und den Tarteboden erst zehn Minuten mit, und dann 10 Minuten ohne die Hülsefrüchte backen. Allerdings hatte ich kein Backpapier und habe den Boden deshalb nur zwanzig Minuten so gebacken und das ging auch! Das Blindbacken soll dafür sorgen, dass der Tarteboden fest und glatt wird und nicht so schnell durchweicht.

Füllung
1 Vanilleschote
3 große, feste Birnen
etwa 500 ml Wasser
150 g Zucker

Die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen. Die Birnen schälen und bedeckt von einem Sirup aus Wasser, Zucker, Vanillemark und -schote 20 Minuten köcheln lassen.

Mandelcreme
100 g weiche Butter
100 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
2 Eier

Butter, Zucker, Mandeln und Eier cremig schlagen. Die Mandelcreme auf den Tarteboden streichen. Die Birnen halbieren, Stiel und evtl. Kerngehäuse vorsichtig entfernen, fächerförmig aufschneiden und auf die Mandelcreme legen.
Bei 180 Grad 45 Minuten backen.

"Tartes und Tartelettes" von Aurélie Bastian ist im August bei Bassermann Inspiration erschienen. Ich habe mich riesig gefreut, dass es zum Start meiner Zeit in Frankreich ein neues Backbuch gab, dass so perfekt dazu passt. Tartes und Tartelettes finde ich einfach hübsch, und lecker sind sie ja auch. Im Buch gibt es 26 verschiedene Rezepte, die aber auch viel Spielraum für eigene Kreationen lassen. Die Einführung finde ich sehr interessant und z.B. übers Blindbacken konnte ich noch so einiges lernen. Am Ende des Buches stehen es außerdem noch einige weitere nützliche Tipps und Tricks. Es gibt zu jedem Rezept ein Bild, welches meist sofort Lust auf Losbacken macht.


Meine Favoriten, die sicherlich mal auf meinem Kuchentisch stehen werden, sind die französische Apfeltarte,  die Salzbutter-Karamell-Minis, die Walnusstartelettes und die Zitronentarte mit Baiserhaube. Ich finde, das Buch ist eine sehr schöne Inspirationsquelle zum Thema Tartes und das Rezept der Mandel-Birnen-Tarte hat mich voll und ganz überzeugt! Einziger Kritikpunkt: Ich habe das Gefühl, dass sich ein paar kleine Fehler eingeschlichen haben. In dem Rezept stand zum Beispiel, die Teigmenge reicht für zwei Tartes und man kann ja die eine Hälfte einfrieren - aber das stimmt definitif nicht.


Freut ihr euch auf den Herbst oder wünscht ihr euch den Sommer zurück? Ich wünsche euch auf jeden Fall einen wunderbaren Sonntag!

Eure Assata


"Tartes und Tartelettes" von Aurélie Bassermann. Erschienen bei Bassermann Inspiration. 80 Seiten, 12,99 €.

*"Tartes und Tartelettes" wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt - vielen Dank! Meine Meinung bleibt davon selbstverständlich unberührt.

Kommentare:

  1. Hmm, sehr fein und sieht auch toll aus! Tolles Rezept, das merke ich mir!
    LIebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ja das kann ich leider wirklich nicht verstehen :). Zwetschgen im Kuchen sind doch sooo fein. Dafür mag ich Birnen nicht so :D. Aber schön sieht dein Kuchern aus, wie immer :)

    AntwortenLöschen
  3. Auch wenn gerade bei uns spätsommerliche Temperaturen herrschen, bin ich auch schon im Herbst angekommen... :) Ich freu mich auch schon auf die kuschelige Zeit. Lecker sieht Deine Tarte aus & das Buch steht auch schon auf meinem Wunschzettel! :D

    AntwortenLöschen
  4. Ach, ich mag auch Pflaumen und Zwetschgen im Kuchen, aber Birnen sind ja auch sowas von lecker. Schade, dass man deinen Kuchen nicht riechen kann, da wäre ich wahrscheinlich gleich noch viel gieriger ... ;-)

    Liebe Grüße
    Meli

    AntwortenLöschen
  5. Oh, wie fein! Ich brauche just gerade ein neues Rezept für die vielen Birnen die der Baum in den letzten Tagen abgeschmissen hat! Merci!
    GLG Johanna

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe in Frankreich eine Tarte gegessen, die leider zu süß war :-(

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Fragen, Anregungen, Kritik & auch über Lob ;)